Menu

Apfelwickler (Cydia pomonella)

Der Apfelwickler (Cydia pomonella) gilt neben dem Apfelschalenwickler (Adoxophyes orana) und dem Pflaumenwickler (Cydia funebrana) als der wichtigste Schädling im Apfel- bzw. Obstbau. Lebenszyklus und Schadbild von Apfelschalenwickler und Pflaumenwickler ähneln dem des Apfelwicklers.

Aussehen: Der ist Apfelwickler ein unscheinbarer, graubraun gemusterter Schmetterling (Flügelspannweite 16-20mm) mit einem charakteristischen bronzefarbenen Fleck an den Flügelspitzen.

 
Der Apfelwickler
Die Apfelwicklerlarve

Entwicklung: Ende Mai legen die Weibchen bis zu 80 Eier einzeln an Früchten, Blättern und Trieben ab. Aus diesen schlüpfen nach 8-12 Tagen die Raupen, die sich in die Früchte einbohren. Nach 3-4 Wochen seilt sich die Raupe an einem selbstgesponnenen Faden ab und spinnt sich am Boden oder in Rindenritzen ein. Die Verpuppung erfolgt sofort danach. Im August schlüpft meist eine zweite Generation, die großen Schaden anrichtet. (In Gebieten, in denen nur eine Generation pro Jahr auftritt, verpuppen sich die Larven erst im darauf folgenden April/Mai.)

Schadwirkung: Durch den Fraß der Raupen fallen die Früchte häufig vom Baum bzw. sind wegen der darin befindlichen „Obstmade“ nicht mehr verkäuflich.

Natürliche Feinde: Netzspinnen

Nützlingseinsatz: Trichogramma-Schlupfwespen 

 

Tipp der Woche

 

Wiese Margeriten 1

Bienen- und Insektenwiese

Dein Garten ist zu klein? Schon ein kleines Stück Wildblumenwiese trägt zum Erhalt der Artenvielfalt bei wenn dort einheimische Wild- pflanzen einen Platz finden. Außer- dem ist es spannend zu beob-achten, wie sich das Wiesenstück im Laufe der Zeit verändert, welche Pflanzen dort nur ein kurzes einjähriges Gastspiel geben und welche Pflanzen sich etablieren.

 

<<  <  November 2019  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
252627282930